Mitarbeitermotivation

Wünschen Sie sich auch glückliche und motivierte Arbeitnehmer? Mitarbeiter, die voller Energie nach neuen Ideen und Ansätzen suchen?

Mitarbeiter, die fast selbstverständlich ihr Verhalten zum Wohle der Unternehmensstrategie anpassen?

Dann ist das Thema Mitarbeitermotivation ein wichtiger Baustein in Ihrer Führungspolitik.
Wir haben die wichtigsten Informationen für Sie zusammengefasst.

Synonyme

Anregung zu Mehrleistung, Begeisterung für die Arbeit, Impuls für Mitarbeiter

Was ist Mitarbeitermotivation?

Das Wort Mitarbeitermotivation steht für die unterschiedlichen Einflüsse des Unternehmens, welche das Ziel verfolgen die Leistung oder das Verhalten der Mitarbeiter positiv zum Wohle des Unternehmens zu beeinflussen. Unternehmen haben die Möglichkeit Ihre Arbeitnehmer extrinsisch oder intrinsisch zu motivieren.

Intrinsische Mitarbeitermotivation

Bei der intrinsischen Motivation wird die Begeisterung aus dem inneren einer Person gewonnen. Die Motivationsquelle kann zum Beispiel Freude, Herausforderung oder Interesse an einer Tätigkeit sein.

Extrinsische Mitarbeitermotivation

Bei der extrinsischen Motivation wird die Begeisterung durch äußere Reize hervorgerufen. Die Motivationsquelle sind oftmals die Aussicht auf Geld, Anerkennung oder Vermeidung von Strafen.

Häufig werden Tätigkeiten im Arbeitsleben durch eine Kombination aus intrinsische und extrinsische Motiven geleitet.

Woher kommt der Begriff Motivation?

Das Wort Motivation ist auf den lateinischen Begriff “movere”, welcher für “bewegen, antreiben” steht zurückzuführen. Motivation entsteht oftmals durch ein psychologisches Bündel aus Bedürfnissen. Maslows Bedürfnispyramide von Motivationsfaktoren zeigt die verschiedenen Ebenen und Facetten von Motivation.

  1. Selbstverwirklichung
  2. Individualbedürfnisse
  3. Soziale Bedürfnisse
  4. Sicherheitsbedürfnisse
  5. Physiologische Bedürfnisse
Pyramide nach maslows

Warum ist Motivation am Arbeitsplatz wichtig?

Motivierte Mitarbeiter machen ihren Job sehr gerne und sorgen meistens für gute Stimmung im Team. Sie fühlen sich wertgeschätzt und bleiben gerne eine Stunde länger, wenn es mal brennt. Allerdings werden auch heutzutage die Chancen durch optimale Mitarbeitermotivation unterschätzt. Viele Unternehmen erreichen nicht den höchstmöglichen Umsatz, da die positiven Effekte der Mitarbeitermotivation nur wenig Beachtung geschenkt wird.

Eine Studie zur Mitarbeitermotivation macht deutlich klar, dass rund 68% aller Arbeitnehmer keinen inneren Anreiz zur Mehrleistung sieht. Das bedeutet, dass rund 23,1 Millionen Arbeitnehmer nur “Dienst nach Vorschrift” machen und den Stift spätestens zum Feierabend fallen lassen.

Ein häufiger Grund für diese Arbeitseinstellung oder sogar Demotivation ist laut der Studie eine fehlende bzw. fehlerhafte Kommunikation. Kontinuität und Individualität ist ein Schlüssel zum Erfolg für gute Mitarbeitermotivation.

Langjährige Zusammenarbeit durch Treueprämien

Individualität

Jedes Gespräch sollte individuell auf den jeweiligen Mitarbeiter angepasst werden.
Nutzen Sie die Chance und erfahren mehr über die Wünsche ihrer Mitarbeiter. Sprechen Sie über Entwicklungschancen und zukünftige Pläne.

Geldkarte (Open Loop Karte)

Kontinuität

Um einen idealen Austausch zu gewährleisten, sollten jährlich zwei Mitarbeitergespräche angesetzt werden.

Mitarbeitermotivation steigern

Stellen Sie sich einmal vor… ein kleiner Knopfdruck und die Motivation der kompletten Belegschaft macht einen kleinen Sprung nach oben.
Ganz so leicht ist das Thema Mitarbeitermotivation allerdings nicht. Die Wahl der richtigen Motivationsmethode erfordert Fingerspitzengefühl und hängt sehr von der Persönlichkeit und den Wünschen der jeweiligen Mitarbeiter ab.

Ganz so schnell, wie “auf Knopfdruck” wird das Thema Mitarbeitermotivation auch nicht abgearbeitet sein. Geben Sie sich etwas Zeit um gegenseitiges Vertrauen und Respekt aufzubauen. Mitarbeitermotivation ist ein kontinuierlicher Prozess, seien Sie stets ein Vorbild und leben Sie die Werte, die sie im Vorfeld klar kommuniziert haben.

Entdecken Sie hier unsere Ideen zur Mitarbeitermotivation.

Tipps um die Mitarbeitermotivation zu steigern

Wie kann man Mitarbeitermotivation messen?

Wenn man diese Frage in den Raum wirft, bekommt man oftmals ein
Schulterzucken und Stirnrunzeln entgegen. Dabei gibt es zwei sinnvolle Wege die
Motivation Ihrer Mitarbeiter zu messen.
Zum einen können Sie sich Ihre ersten Ideen zur Steigerung der
Mitarbeitermotivation anschauen. Werden Ihre unterschiedlichen Maßnahmen
wie zum Beispiel flexible Arbeitszeiten, Kaffee & Obst Flatrate, Prämiensysteme
oder das wöchentliche gemeinsame Mittagessen bereits umgesetzt? Dann sind
Sie bereits auf dem richtigen Weg.
Nicht ganz so einfach und eindeutig funktioniert die Messung bei der Frage „Wie
kommen die Maßnahmen bei Ihren Mitarbeitern an?“
Ein guter Indikator hierfür sind Nachfragen, Verbesserungsvorschläge oder Kritik
an den aktuellen Maßnahmen. Generell gut sind regelmäßige Rückmeldungen,
dies zeigt, dass Ihre Mitarbeiter sich ernstgenommen fühlen und ein gutes
Vertrauensverhältnis besteht.
Häufen sich die Verbesserungsvorschläge oder die kritischen Anmerkungen
sollten Sie hellhörig werden. Dies ist meistens ein Zeichen dafür, dass beim
Thema Mitarbeitermotivation noch Luft nach oben ist.
Natürlich bleibt Ihnen auch der direkte Weg. Sprechen Sie Ihre Mitarbeiter an und
fragen gezielt nach Maßnahmen, welche die Zufriedenheit im Unternehmen
steigern würde.
Interessant könnten auch Faktoren wie die Anzahl der Krankheitstage,
Fluktuation der Angestellten, Produktivität, Anzahl der neue Bewerber, welche
durch Ihre Mitarbeiter angeworben werden oder das generelle Arbeitsklima sein.

Was tun, wenn ein Mitarbeiter keine Motivation mehr hat?

Natürlich gibt es Situationen, wo man den perfekten Zeitpunkt für einen Motivationsschub verpasst hat oder die Demotivation kommt vom Mitarbeiter selbst, manchmal wird er sogar zum sogenannten “Unternehmensbewohner”.

Unternehmensbewohner: Innerlich bereits gekündigt, keinerlei Interesse an den aktuellen Projekten, Dienst nach Vorschrift, Verbreitung von negativen Stimmungen. Zusammengefasst: Pures Gift für das Arbeitsklima und die Erreichung der Unternehmensziele, jede Führungskraft sollte versuchen dieses Stadium eines Mitarbeiters zu verhindern.

Als Führungskraft sollten Sie dieses Thema schnellstmöglich ansprechen und gemeinsam mit dem Mitarbeiter die Ursachen für die Frustration und einen optimalen Lösungsweg für die Zukunft finden.

Ausrufezeichen

Sind Sie grundsätzlich interessiert daran, die Motivation Ihrer Mitarbeiter langfristig und nachhaltig zu steigern? Unsere ausgeklügelten Prämiensysteme helfen Ihnen dabei. Lassen Sie sich jetzt unverbindlich beraten!

Zum Kontaktformular

Wissenswerte Artikel, die Sie auch interessieren könnten:

2020-05-11T09:59:44+02:00