Neukundengewinnung Definition

Neukundengewinnung ist der Versuch mit unterschiedlichen Akquisestrategien und einer Kombination aus strategischen Maßnahmen neue Kunden fĂŒr Produkte und Dienstleistungen zu generieren.

Neukundengewinnung wird auch als Akquise bezeichnet. Das Wort Akquise stammt von “acquiro”, was soviel wie “hinzuerwerben / hinzugewinnen” bedeutet. Im wirtschaftlichen Kontext spricht man neben den Maßnahmen zur Kundengewinnung auch bei der betrieblichen Beschaffung von GĂŒtern oder Dienstleistung von Akquise.

Synonyme fĂŒr Neukundengewinnung

Generierung von Neukunden, Akquise, Steigerung der Neukundenquote

EinfĂŒhrung in die Neukundengewinnung

FĂŒr ein Unternehmen ist es immer profitabler und kostengĂŒnstiger einen Kunden zu halten als einen neuen Kunden zu gewinnen. Allerdings sollte man das Thema Neukundengewinnung nicht ignorieren. Eine gelungene Kombination aus beiden Bereichen sollte das Ziel eines Unternehmens sein.

Denn es wird immer wieder passieren, dass Bestandskunden aus unterschiedlichsten GrĂŒnden abwandern. Selbst die Beziehung zu Stammkunden mit einer hervorragenden Kundenbindung kann ins schwanken geraten. Oftmals sind Ă€ußere EinflĂŒsse wie zum Beispiel die Aufgabe eines GeschĂ€ftsfeldes, interne Umstrukturierungen beim Kunden, Verkauf des Unternehmens oder wirtschaftliche Schwierigkeiten der Grund fĂŒr eine Abwanderung.

EinfĂŒhrung in die Neukundengewinnung
Methoden fĂŒr die Neukundengewinnung

Wir haben Ihnen die wichtigsten Methoden der Neukundengewinnung zusammengesucht und dabei sowohl die aktiven, als auch die passiven Methoden beachtet.

Bei den aktiven Maßnahmen ergreift der Anbieter die Initiative und macht den Neukunden aktiv auf seine Produkte bzw. Dienstleistungen aufmerksam.

Bei den passiven Maßnahmen ergreift der Kunde die Initiative. Oftmals sucht er online nach einem bestimmten Produkt oder einer bestimmten Dienstleistung und wird hierdurch auf den Anbieter aufmerksam.

10 Maßnahmen und Methoden fĂŒr die Neukundengewinnung

Telefonakquise

Telefonakquise gehört zur klassischen Kaltakquise, der Anbieter ruft “auf gut GlĂŒck” beim potentiellen Kunden an und versucht mit voller Überzeugung das Interesse des GegenĂŒbers fĂŒr seine Produkte oder Dienstleistungen zu erlangen.

Im B2C Bereich dĂŒrfen Kaltakquise-Anrufe nur dann erfolgen, wenn der potentielle Kunde im Vorfeld seine schriftliche Einwilligung gegeben hat. Andernfalls kann es zu einer Anzeige inklusive hohem Bußgeld und Abmahnung fĂŒhren.
Somit ist die Telefonakquise fĂŒr den Privatkundenbereich aus rechtlichen GrĂŒnden nicht die optimalste Strategie.

Im Bereich der GeschĂ€ftskunden ist die Kaltakquise via Telefon eine rechtliche Grauzone und somit weiterhin weit verbreitet. Potentielle B2B Kunden dĂŒrfen dann kontaktiert werden, wenn ein “mutmaßliches Interesse” an den angebotenen Waren oder Dienstleistungen vorliegt.

Manchmal ist das erste Telefonat via Kaltakquise ein “TĂŒröffner” fĂŒr ein weiteres intensives GesprĂ€ch. Allerdings benötigen die Vertriebsmitarbeiter Geduld und Durchhaltevermögen. Nicht jedes Telefonat wird erfolgreich verlaufen, oftmals werden die Telefonate mit einem “nein danke, wir haben aktuell kein Interesse” sehr schnell beendet.

NatĂŒrlich gibt es auch den Fall, dass TelefongesprĂ€che erfolgreich verlaufen und zu positiven Ergebnissen fĂŒhren.

Telefonakquise fĂŒr die Neukundengewinnung
Mailing via Postweg

Mailing via Postweg

Auch wenn sich die digitale Welt immer weiter dreht, bleibt der klassische Postweg ein gerne genutzter Marketingkanal fĂŒr viele Unternehmen.

Beim Mailing via Postweg unterscheidet man zwischen folgenden drei Arten:

Vorteile von postalischen Mailings gegenĂŒber dem digitalen Weg

  • kein aktive Einwilligung des EmpfĂ€ngers notwendig
  • auch wenn “bitte keine Werbung” am Briefkasten steht, werden adressierte Mailings zugestellt
  • Mailings landen nicht automatisch im Spam Filter. Auch wenn diese ungeöffnet im Papierkorb landen, wurden sie zuvor vom EmpfĂ€nger wahrgenommen
  • Wertigkeit der Produkte bzw. Dienstleistungen kann bereits mit PapierqualitĂ€t aufgewertet werden
  • Öffnen der Post kann zum Erlebnis werden, haptische Wahrnehmung eine andere als die visuelle
Vorteile von postalischen Mailings