Die Mitarbeiter bilden das Herzstück eines jeden Unternehmens. Sind sie gut ausgebildet und motiviert, wirkt sich das positiv auf die Produktivität und das Betriebsklima aus. Zudem stellt qualifiziertes Personal einen wichtigen Wettbewerbsvorteil gegenüber der Konkurrenz dar.

Was ist Personalmarketing?

Dieser Teilbereich des Marketings widmet sich der Gewinnung und Bindung von talentiertem Personal. Somit handelt es sich beim Personalmarketing der Definition nach um sämtliche Maßnahmen, die das Unternehmen zu diesem Zwecke durchführt. Im Idealfall münden die Bemühungen in einem kontinuierlichen Zulauf an hochqualifizierten Kandidaten, die ihre Tätigkeiten voller Engagement erledigen und dem Unternehmen langfristig treu bleiben.

Personalmarketing: Exzellente Mitarbeiter gewinnen und halten 1
Warum ist Kommunikation für die Mitarbeiterführung so wichtig

Die Ziele

Schreibt ein Unternehmen eine offene Stelle aus, hofft es auf den Eingang zahlreicher Bewerbungen. Bleibt dieser Ansturm aus, müssen die Recruiting-Bemühungen intensiviert werden. Dies nimmt viel Zeit und Geld in Anspruch. Sinnvoller ist, den Grund für die niedrige Bewerberanzahl zu identifizieren und diesen mithilfe gezielter Maßnahmen aus der Welt zu schaffen.

Es sind nur selten die Rahmenbedingungen des ausgeschriebenen Arbeitsplatzes, die für den mangelnden Bewerberzulauf verantwortlich sind. In den meisten Fällen basiert der schleppende Recruiting-Prozess auf Bedenken in Bezug auf den künftigen Arbeitgeber. Dies liegt nicht immer an einem schlechten Ruf. Schon ein niedriger Bekanntheitsgrad kann Zweifel bei grundsätzlich interessierten Bewerbern säen.

Eines der wichtigsten Ziele des Personalmarketings ist somit, die Attraktivität des Unternehmens als Arbeitgeber zu erhöhen. Langfristig soll dies die Hürden im Bewerbungsprozess abbauen und den monetären sowie zeitlichen Aufwand für das Recruiting mindern. Dies bezieht sich nicht nur auf die Gewinnung neuer Mitarbeiter, sondern auch auf die Bindung des bestehenden Personals. Die Ziele des Personalmarketings unterteilen sich somit in zwei Bereiche.

Internes Ziel

Dieser Aspekt umfasst alle Aktivitäten, die zur Mitarbeiterbindung eingesetzt werden. Qualifiziertes Personal ist für ein Unternehmen Gold wert und sollte entsprechend behandelt werden – und zwar schon ab dem ersten Tag. Fruchten die Bemühungen, fühlen sich die Mitarbeiter wertgeschätzt und beachtet. Dies ist eine Grundvoraussetzung für eine zufriedene, motivierte und leistungsstarke Belegschaft.

Wichtig ist, dass die internen Ziele bei der Planung der Personalmarketing Maßnahmen als erstes angegangen werden. Der Gedanke hinter dieser Vorgehensweise ist simpel: Rundum zufriedene Mitarbeiter geben ihre Erfahrungen gerne weiter. Auf diese Weise fungieren sie als Sprachrohr für das Unternehmen und erhöhen die Erfolgschancen der externen Maßnahmen.

Ziele der Kundenbindung
Ziele der Verkaufsförderung

Externes Ziel

In diesem Bereich stehen qualifizierte Kandidaten im Fokus, die das Unternehmen gerne für sich gewinnen möchte. Externes Personalmarketing fokussiert sich somit auf den gesamten Bewerbungsprozess. Neben der Formulierung ansprechender Stellenausschreibung und der Veröffentlichung in den relevanten Netzwerken umfasst dies auch die positive Ausgestaltung des Bewerbungsgesprächs. Ziel ist, sich als attraktiver, vertrauenswürdiger und transparenter Arbeitgeber zu präsentieren.

Beispiele für Personalmarketing Maßnahmen

Für die Gewinnung und Bindung qualifizierter Mitarbeiter können Unternehmen auf eine Vielzahl an unterschiedlichen Methoden zurückgreifen. Ihre Gewichtung sollte unter Berücksichtigung der Größe, der Branche und der Personalstruktur vorgenommen werden. Auch hier bietet sich eine Unterscheidung in interne und externe Maßnahmen an.

Beispiele für internes Personalmarketing:

  • Schaffung eines positiven Betriebsklimas
  • Sicherstellung einer offenen Feedbackkultur
  • Transparente Kommunikation in und zwischen den Abteilungen
  • Flache Hierarchien
  • Aufstiegsmöglichkeiten innerhalb des Unternehmens
  • Interne Aus- und Weiterbildungsangebote
  • Materielle und finanzielle Boni für herausragende Leistungen
  • Erweiterung des Gestaltungsfreiraums und des Verantwortungsbereichs
  • Soziale Leistungen wie eine unternehmenseigene Kita
  • Beteiligung an den Fahrtkosten durch Job-Ticket o. ä.
  • Flexible Arbeitszeitmodelle, Job-Rotation, Job-Sharing etc.
  • Firmenfeiern zur Steigerung des Zusammenhalts
Worauf kommt es in einem Personalgespräch an
Ein Personalgespräch führen - So funktioniert es

Beispiele für externes Personalmarketing:

  • Formulierung zielgruppengerechter Stellenangebote
  • Nutzung relevanter Plattformen wie LinkedIn, Xing etc.
  • Verbesserung des Auswahlverfahrens
  • Schaffung einer positiven Atmosphäre beim Bewerbungsgespräch
  • Erstellung eines internen Talent-Pools
  • Einholung von Feedback zum Bewerbungsprozess
  • Empfehlungsprogramme

Wie wird Personalmarketing eingesetzt?

Da es sich bei diesem Ansatz um einen Teilbereich des Marketings handelt, unterteilt sich der Ablauf in die drei bekannten Phasen Planung, Durchführung und Analyse. Zunächst werden die geeigneten Maßnahmen ausgewählt und ein Plan zur Umsetzung ausgearbeitet. Vorab ist es wichtig, dass die Mitarbeiter der Personalabteilung über die genauen Ziele der Anpassungen informiert werden.

Im Anschluss beginnt die Phase der Durchführung, die sich – je nach Maßnahme – über mehrere Wochen erstrecken kann. Personalmarketing ist kein kurzweiliges Projekt, sondern eine unternehmensweite, dauerhafte und grundlegende Optimierung der Mitarbeitergewinnung und -bindung.

Kosten des 360 Grad Feedbacks

Haben Sie grundsätzliches Interesse daran, Ihre Mitarbeiter und Kunden langfristig durch ein Bonussystem an Sie zu binden, damit Sie mehr Umsatz machen und Kosten einsparen? Wir unterstützen Sie gerne bei der Konzipierung Ihres individuellen Bonusprogramms. Kontaktieren Sie uns einfach.

Jetzt unverbindlich anfragen!

Herausforderungen

Angesichts der großen Auswahl an möglichen Methoden ist es leicht, den Überblick zu verlieren. Vor der Umsetzung der Maßnahmen ist es daher wichtig, diese zu priorisieren. Ein guter Ausgangspunkt sind die Entwicklungen innerhalb des Unternehmens. Wurden die prognostizierten Absatzzahlen im aktuellen Quartal übertroffen, sollte dies in materieller oder monetärer Form gewürdigt werden. Dies steigert die Motivation und sorgt dafür, dass das positive Momentum anhält.

Zudem sollte darauf geachtet werden, zunächst die internen Ziele erfolgreich umzusetzen. Andernfalls tr