Bonussysteme für Mitarbeiter

Mitarbeiter einen Anreiz für Mehrleistung geben – Eigenverantwortung, gute Leistungen, neue Ideen und Engagement wahrnehmen, wertschätzen und fördern. Erstmal ein richtiger Ansatz, doch Führungskräfte sollten sich genauer mit dem Thema Bonussysteme für Mitarbeiter auseinandersetzen.
Heutzutage erreicht eine traditionelle Bonuszahlung meistens nicht den gewünschten Effekt oder die gewonnene Motivation verpufft nach kurzer Zeit wieder.

Wir verschaffen Ihnen einen kleinen Überblick über das Thema Bonussysteme für Mitarbeiter.

Häufige Fragen zum Thema Marketing

Was ist ein Bonussystem für Mitarbeiter?

Ein Belohnungssystem für Mitarbeiter wird dann eingesetzt, wenn ein Unternehmen Anreize zur Leistungs- oder Verhaltensveränderung setzen möchte.
Durch ein optimal eingesetztes Bonussystem steigt die Mitarbeitermotivation und die Unternehmensinteressen und Zielerreichung werden gefördert.

Woran scheitern Mitarbeiter-Bonussysteme?

Oftmals werden Mitarbeiter-Bonussysteme bei der Ausarbeitung und Einführung zu wenig Aufmerksamkeit geschenkt. Die Folge: Demotivierte und frustrierte Mitarbeiter, genau das Gegenteil, was die jeweilige Führungskraft erreichen wollte.

Die häufigsten Haken bei Mitarbeiter-Bonusprogrammen

Anforderungen an funktionierende Bonussysteme

Die Einführung von einem Bonussystem für Mitarbeiter muss gut durchdacht und genau geplant werden.

Folgende Punkte sollten erfüllt werden:

  • Dauerhafte und langfristige Mitarbeitermotivation
  • Möglichkeit alle Mitarbeiter im Prämiensystem zu berücksichtigen
  • Rentabilität für das Unternehmen
  • Kompatibel mit den Leitlinien und zum Wohle der Kunden

Diese Vorgaben können nur erfüllt werden, wenn das Prämiensystem auf individuellen Zielvorgaben beruht.

System auf klaren Kennzahlen

Die klaren und vor allem messbaren Kennzahlen müssen im Vorfeld definiert werden. Anschließend wird für jeden Mitarbeiter eine Kennzahlenhistorie erarbeitet, damit nachzuvollziehen ist, ob der jeweilige Mitarbeiter einen Bonus verdient hat oder nicht.

Dieses Prämiensystem profitiert von einer hohen Glaubwürdigkeit und großer Transparenz.

Klassisch findet man den Einsatz dieser Kennzahlen zum Beispiel im Vertrieb.

  • Fakturierter Umsatz
  • Konversionsrate
  • Deckungsbeitrag
  • Anzahl der Neukunden
  • Durchschnittlicher Betrag im Warenkorb

Aber auch in anderen Bereichen können Führungskräfte Kennzahlen festlegen und somit die gesamte Belegschaft im Bonussystem integrieren.

  • Kundenzufriedenheit
  • Anzahl der Website Besucher
  • Einkaufspreis um prozentualen Wert minimieren
  • Anzahl von Telefonaten oder Terminen

Belohnungssysteme auf Basis individueller Ziele

Sobald die Kennzahlen definiert sind ist es an der Zeit für jeden Mitarbeiter persönlich und vor allem individuelle Ziele zu vereinbaren. Anhand einer Leistungshistorie wird festgelegt bei welcher Leistungssteigerung der Mitarbeiter welche Prämie erhält.
Damit ein Belohnungssystem wirtschaftlich ist und den gewünschten Erfolg bringt ist es wichtig, dass jeder Mitarbeiter, der sich in seiner persönlichen Leistung verbessert eine Belohnung erhält. Nur so haben Sie als Führungskraft die Möglichkeit die Motivationskurve Ihrer Mannschaft nach oben zu schrauben.

Bei einem System, welches zum Beispiel auf einer Basis von “Note 1-6” ausgerichtet ist, profitieren meistens nur wenige Mitarbeiter von einer Prämie. Schwächere Mitarbeiter verlieren den Anreiz und sind frustriert, da die Ziele unerreichbar erscheinen.

Motivationsschub durch zeitnahe Ziele

Eine Bonuszahlung im Dezember für eine herausragende Leistung im ersten Quartal des Jahres?
Da ist die emotionale Bindung zum eigentlichen Projekt längst verschwindend gering und das Geld wird nicht mehr mit der aktuellen Arbeitssituation verkoppelt.
Profitieren Sie lieber von zeitnahen Belohnungen und messen Sie die Leistungssteigerung von Monat zu Monat. Ihre Mitarbeiter erhalten jeden Monat einen kleinen Motivationspush und können sich von Monat zu Monat selbst übertreffen.

Für welche Abteilungen eigenen sich Mitarbeiter-Bonussysteme?

Wie bereits gesagt ist es wichtig, dass alle Bereiche eines Unternehmens in das Belohnungssystem integriert werden. Sicherlich ist die Definition von Kennzahlen und deren Messbarkeit in einigen Bereichen einfacher, als in anderen Bereichen, aber dies sollte kein “K.O.-Kriterium” für die Einführung eines Mitarbeiter-Bonussystems sein.

Hier finden Sie einige Beispiele für eine optimale Anbindung außerhalb des Vertriebs:

4 Tipps, wie Sie dauerhaft die Mitarbeitermotivation durch ein Bonussystem steigern

1. Individualität

Nehmen Sie sich die Zeit und erstellen individuelle und persönliche Zielvorgaben für Ihre Mitarbeiter. Nur so wird das Bonussystem für alle Beteiligten den gewünschten Erfolg bringen.

2. Optimale Zeitvorgabe

Brechen Sie Ihre Unternehmensziele auf die jeweiligen Abteilungen herunter. Was muss optimiert werden, damit Ihr Unternehmen erfolgreicher wird? Entwickeln Sie gemeinsam mit Ihren Mitarbeitern messbare Kennzahlen und erreichbare Zielvorgaben.

3. Flexibilität

Ein Mitarbeiter hat seine Zielvorgabe erreicht oder sogar übertroffen? Perfekt – Zeit für eine Belohnung! Vergessen Sie bitte nicht die Zielvorgaben anzupassen bzw. die Kennzahlenhistorie zu erweitern. Nutzen Sie die Chance und sorgen Sie für neue Anreize bei Ihrem Mitarbeiter.

4. Transparenz

Stetige Transparenz ist eine absolute Notwendigkeit für ein funktionierendes Belohnungssystem für Mitarbeiter.

Haben Sie grundsätzlich Interesse daran, Ihre Mitarbeiter langfristig an Ihr Unternehmen zu binden? Dann kontaktieren Sie uns Jetzt und lassen Sie sich unverbindlich beraten.

Zum Kontaktformular

Wissenswerte Artikel, die Sie auch interessieren könnten:

2020-05-11T09:39:10+02:00