Definition: Was sind Leistungsanreize und wofür sind sie wichtig?

Agile Prozesse, hohe Flexibilität und eine kundenorientierte Ausrichtung – der zunehmend härtere Konkurrenzkampf auf den Märkten hat die Arbeitsabläufe in den Unternehmen nachhaltig verändert. Eine Entwicklung, die branchenübergreifend zu beobachten ist. Das Personal nimmt im Rahmen dieser Umstrukturierung einen besonderen Stellenwert ein. Eine qualifizierte und engagierte Belegschaft ist essenziell, um von langfristigem Unternehmenserfolg zu profitieren.

Parallel zu den Veränderungen auf dem Absatzmarkt steigt die Komplexität des modernen Arbeitsalltags. Ein Umstand, der sich negativ auf die Motivation des Personals auswirken kann. Ein Lösungsansatz sind sogenannte Leistungsanreize für Mitarbeiter. Hierbei handelt es sich um einen materiellen oder immateriellen Stimulus, den der Arbeitgeber nach vorab festgelegten Kriterien für herausragende Leistungen vergibt.

Leistungsanreize für Mitarbeiter 1
Wie funktionieren Mitarbeiterempfehlungen

Wie schaffe ich als Arbeitgeber Anreize?

Zunächst gilt es, den gewünschten Soll-Zustand zu visualisieren. Welche Ziele sollen mithilfe des Leistungsanreizes erreicht werden? Denkbar sind eine Erhöhung der Absatzzahlen um 10 % oder die Verbesserung der CO2-Bilanz um 5 %. Achten Sie auf eine detaillierte Formulierung der Anforderungen. Nur wenn Ihre Mitarbeiter die Bedingungen für den Erhalt der Zuwendungen verstehen, können sie entsprechend agieren.

Bedenken Sie, dass Leistungsanreize auf eine Steigerung der Motivation und des Engagements Ihrer Belegschaft abzielen. Gleichzeitig sind sie eine Form der Anerkennung und Wertschätzung. Sind die Prämien und Sonderzahlungen an unerreichbare Ziele geknüpft, verpufft der positive Effekt schnell. Legen Sie stattdessen Kriterien fest, die realistisch sind und die Gefahr eines internen Konkurrenzkampfs ausschließen.

Wählen Sie nun die Art des Anreizes. Hierfür stehen Ihnen unterschiedliche Varianten zur Verfügung, die jeweils Vor- und Nachteile aufweisen.

 Sonderprämien

Hierbei handelt es sich um einen finanziellen Bonus, der oft im Vertriebswesen Verwendung findet. Er wird bei Erreichen quantitativer Zielgrößen an die jeweilige Person ausbezahlt. Bonuszahlungen für herausragende Leistungen sind für Sie als Arbeitgeber leicht umzusetzen. Ihre positive Wirkung auf die Motivation Ihrer Mitarbeiter ist jedoch beschränkt. Dies liegt unter anderem daran, dass finanzielle Anreize dieser Art steuerpflichtig sind und oft nur auf dem Papier schön aussehen.

Warum ist Kommunikation für die Mitarbeiterführung so wichtig
44-Euro-Sachbezug erklärt

Variable Anteile am Gehalt

Eine andere Form des finanziellen Anreizes sind variable Gehaltsbestandteile. In diesem Fall erhalten die Mitarbeiter ein fixes Grundgehalt, das um einen flexiblen Betrag aufgestockt werden kann. Auch diese Art des Leistungsanreizes orientiert sich an quantitativen Zielen. Bei dieser Variante ist es für Sie als Arbeitgeber entscheidend, eine adäquate Höhe für den fixen Gehaltsanteil zu wählen. Auf diese Weise verhindern Sie, dass sich Ihre Belegschaft für den Erhalt der zusätzlichen Zahlung überarbeitet.

Überraschungsgratifikationen

Dieser Leistungsanreiz für Mitarbeiter lebt vom Überraschungsmoment. Die meist immaterielle Belohnung wird spontan und ohne Vorwarnung ausgeteilt. Als regelmäßige Methode zur Erhöhung der Mitarbeitermotivation eignet sie sich somit nicht. Dennoch sind Überraschungsgratifikationen eine sinnvolle Methode, um die Leistung einer oder mehrerer Personen zu würdigen.

Netto-Entgeltoptimierung - Wie funktioniert Sie

Haben Sie grundsätzliches Interesse daran, Ihre Mitarbeiter und Kunden langfristig durch ein Bonussystem an Sie zu binden, damit Sie mehr Umsatz machen und Kosten einsparen? Wir unterstützen Sie gerne bei der Konzipierung Ihres individuellen Bonusprogramms. Kontaktieren Sie uns einfach.

Jetzt unverbindlich anfragen!
Lohnen sich Bonusprogramme für Kunden noch-min

Sachprämien

Sie erfreuen sich in der Praxis großer Beliebtheit. Vor allem personalisierte Sachpreise wirken sich positiv auf die Motivation der Mitarbeiter aus, denn im Gegensatz zu Geldprämien bleiben sie länger im Gedächtnis. Zudem haben sie einen weiteren Vorteil: Sachprämien sind bis zu einem Betrag von 44 Euro pro Monat und Person steuerfrei.

Gutscheine

Sie stellen eine Sonderform unter den Leistungsanreizen für Mitarbeiter dar. Gutscheine oder Prepaid-Kreditkarten sind nur dann steuerfrei, wenn ein Umtausch in Geld nicht möglich ist. In der Praxis werden sie häufig zur Motivation und Wertschätzung nach einem leistungsstarken Geschäftsjahr ausgeteilt. Diese Variante kann innerhalb eines Teams, pro Abteilung oder im gesamten Unternehmen angewendet werden.

Bonussysteme für Kunden - So funktionieren Sie-min
Netto-Entgeltoptimierung - Wie funktioniert Sie

Förderung von Fort- und Weiterbildungen

Dieser Leistungsanreiz ist eine sinnvolle Belohnung für das Erreichen der individuellen Zielvereinbarung. Wichtig ist, dass die jeweilige Person ehrliches Interesse an der Fort- beziehungsweise Weiterbildungsmaßnahme bekundet hat. Andernfalls entsteht der Eindruck, Sie würden herausragende Leistungen mit noch mehr Arbeit „würdigen“.

„Geld ist nicht alles!“

Dieser Spruch ist in der modernen Arbeitswelt häufig von jungen Talenten zu hören. Tatsächlich reichen finanzielle Anreize alleine nicht aus, um die Belegschaft nachhaltig anzuspornen. Immer mehr Mitarbeiter wünschen sich stattdessen eine flexible Gestaltung der Arb